Aktuelle Ausgabe

lasst uns tanzen!

IRRTURM Nr.31 - Lasst uns tanzen
Ausgabe 31 · 2019

Tanzen offenbart verschiedenste Facetten in unseren Leben und eröffnet uns Fragen, um uns und anderen wieder näher zu kommen. Was bedeutet Tanzen für uns? Wie gehört es in unsere Lebensgeschichte? Dies wollen wir mit unserem neuen Sammelband greifbar machen. Dabei führen wir die motivierenden Wirkungen von Tanzen, die Freude an Bewegung und die Zeit- und Alterslosigkeit vor Augen. Neben den belebenden Effekten des Tanzens machen wir uns bewusst, dass Tanzen genauso ein Lebenstraum sein kann, der von Ambivalenzen und der Resonanz von nahestehenden Menschen auf unterschiedlichste Arten und Weisen begleitet sein kann. Es geht um Veränderungen von Lebensperspektiven und der Absicht, Vergangenes hinter sich zu lassen. Lasst uns tanzen! Trotz allem oder auch jetzt endlich – oder jetzt erst recht! Wenn wir in Krisen geraten, wenn wir uns wehren, wenn wir uns befreien wollen und wenn wir wieder die Macht über uns selbst und unser Leben erlangen wollen.

Die Autor*innen des IRRTURM schaffen einen Raum, der unterstützt, sich selbst kennenzulernen, zu wachsen, Kraft zu finden, sich die Verbindung zwischen gesellschaftlichen Zuständen und psychischer Erkrankung bewusst zu machen und diesen Weg für sich und andere festzuhalten. Sie leisten Aufklärungsarbeit für andere und tragen durch das Schreiben auch zur eigenen Gesundung bei. Meinungen werden gebildet, reflektiert, niedergeschrieben und verbreitet. Unsere Autor*innen übernehmen Eigenverantwortung, weisen aber auch auf die Pflichten der Gesellschaftsmitglieder untereinander hin und schöpfen Kraft aus der gemeinschaftlichen Aufklärungsarbeit. Es werden Fragen nach dem Sinn gestellt und Wege zur Selbstbemächtigung beschritten.